Miriam Alexandra soprano

News

„Deutsche Lieder“ einer französisch-spanischen Komponistin? Gibt’s denn sowas? Ja, von Pauline Viardot! Die Schwester der legendären Primadonna Maria Malibran und des bedeutendsten Gesangspädagogen und Erfinder des Kehlkopfspiegels Manuel Garcia war eine der vielseitigsten und faszinierendsten Künstlerinnen ihrer Zeit.

 

Sie war u.a. mit Rossini, Chopin, Liszt, Berlioz, Clara und Robert Schumann, Meyerbeer und Saint-Saëns befreundet. Als stilbildende Interpretin und erfolgreiche Pädagogin prägte sie das Musikleben nachhaltig. Nach ihrem offiziellen Bühnenabschied lebte die Ausnahmesängerin in Baden-Baden und empfing in ihrem Salon illustre Gäste wie Clara Schumann, Johannes Brahms, Anton Rubinstein, Ivan Turgenev und Theodor Storm, aber auch das preußische Königspaar und Otto von Bismarck. In Baden-Baden entflammte dann (erneut) ihre Liebe zur deutschen Lyrik.  Aus den Gedichten von Eduard Mörike komponierte sie wundervolle Lieder. Mit diesen reiste sie nach Stuttgart und sang sie Mörike höchstpersönlich vor. Dieser war ganz bezaubert von ihr.

 

Andere Quellen behaupten, er soll „ganz außer sich“ und „wie ein Besessener“ auf-und-abgelaufen sein. Bei einer besonders scharf gewürzten und stark kolorierten Komposition soll er – leicht zusammenzuckend und verbindlich lächelnd – bemerkt haben: „Das ist aber starker spanischer Pfeffer!“ Die CD bietet eine repräsentative Auswahl von Pauline Viardots Liedern in deutscher Sprache, darunter sieben Ersteinspielungen. Die Texte stammen von Dichtern wie Eduard Mörike, Emanuel Geibel, Dilia Helena, Richard Pohl und Wilhelm Müller. Dazu kommen ins Deutsche übersetzte Texte von Puškin, Fet und Turgenev.

Calendarium

Datum
Stadt
Ort
22/07/2018
Passau
Studienkirche St. Michael
20:00 Uhr

Europäische Wochen – Festspiele Passau

Felix Mendelssohn Bartholdy: Lobgesang op. 52

Regensburger Domspatzen | Concerto Köln

Leitung: Domkapellmeister Roland Büchner

07/09/2018
Unna
Nicolaihaus
20:00 Uhr

Komponistinnen-Konzerte

Liedrecital

Andreas Reuter (Klavier)

23/09/2018
Berlin
Mendelssohn Remise
17:00 Uhr

Sonntagsmusiken

Liedrecital “die ältesten Freundinnen des Jahrhunderts”

Andreas Reuter (Klavier)

03/10/2018
Münsterschwarzach
Abtei Münsterschwarzach
16:00 Uhr

Felix Mendelssohn Bartholdy: Lobgesang op. 52

Regensburger Domspatzen | Concerto Köln

Leitung: Domkapellmeister Roland Büchner

27/10/2018
Hamburg
St. Peter
18:00 Uhr

Georg Friedrich Händel: Messiah

Leitung: Nicola Bergelt

28/10/2018
Hamburg
Martin-Luther-Kirche
18:00 Uhr

Georg Friedrich Händel: Messiah

Leitung: Nicola Bergelt

11/11/2018
München
Christuskirche
00:00 Uhr

Johannes Brahms: Ein deutsches Requiem

Leitung: KMD Andreas Hantke

About

Miriam Alexandra is of German-Greek ancestry and was born in Heidelberg. She received her vocal training at the music academies in Karlsruhe and Cologne with Christiane Hampe and Klesie Kelly. She then travelled as a Visiting Fellow to Harvard and Cambridge (UK) for further stud-
ies. During her period of study, she was a scholarship holder of the German Academic Scholarship
Foundation (2005–2010), the Yehudi Menuhin Foundation Live Music Now, the Richard Wagner Society in Karlsruhe and the Brahms Society in Baden-Baden. She won first prizes at the Heinrich
Vetter Competition and at the Göttingen Handel Competition.

From 2013 to 2015 she was permanently engaged at the Middle Saxon Theatre, where she could be heard as Susanna (The Marriage of Figaro), Gretel (Hänsel and Gretel), Sophie (The Rosenkavalier)
and Christel (The Bird Seller). During the 2015/16 season she sang the lead role of Mathilde in Das
Waldmädchen (The Forest Maiden) by Carl Maria von Weber, an opera thought to have been lost. She interpreted the role of Belinda (Dido and Aeneas) at the Cuvilliés Theatre in Munich and on guest tours at theatres in Germany and Swizzerland and made her debut as Blond (The Abduction from the Seraglio) at the Theatre Wilhelmshaven.

 

Much in demand as a concert singer, she has worked with such conductors as Claus Bantzer, Ruben Gazarian, Raoul Grüneis, Thomas Hengelbrock and Andreas Spering and with such orchestras as the Balthasar-Neumann-Ensemble, the Ensemble Resonanz and the Württemberg Chamber Orches-
tra. Her repertoire includes both standard works and rarely performed works.

Very close to her heart is the singer and composer Pauline Viardot (1821–1910), to whose Lieder she is deeply committed. She received the degree Doctor of Philosophy with a dissertation on this artist at the Musikhochschule Karlsruhe Music Academy in 2014. An edition of these Lieder will be issued by the publishing house Breitkopf & Härtel in Wiesbaden, Germany.

Debut CD

Photos

Music